Die Angst vor dem Gürtel des Vaters

Volkskorrespondent Heinz Michael Vilsmeier – 4. Juli 2021

Heinz Michael Vilsmeier

Als ich vor zwei Tagen meine kleine Tochter von der Schule abholte, kam sie mir ganz aufgeregt entgegengelaufen. Meine kleine Tochter wird in wenigen Monaten neun Jahre alt. Sie geht in die dritte Klasse unserer städtischen Grundschule.

Viel Präsenzunterricht hatten die Drittklässler/innen in diesem Schuljahr nicht. – Das bedeutet aber keineswegs, dass seitens der Schulbehörden in Bayern die Bewertung ihrer schulischen Leistungen nach Kriterien erfolgt, die den extrem schwierigen Bedingungen während der Pandemie Rechnung tragen. Beispielsweise wurde gegen Ende des ersten Schulhalbjahres in jedem Fach lediglich ein schriftlicher Test durchgeführt, dessen Note dann im Zeugnis erschien, egal, wie gut die Kinder im Homeschooling mündlich mitgearbeitet haben und wie sie ihre Arbeitsblätter bearbeitet haben. Damit wird die Leistung der Schüler/innen völlig einseitig ermittelt. Die Lehrerin erkennt zwar das Problem, doch nach ihrer Auskunft seien ihr die Hände gebunden, denn die Vorschriften der Schulbehörde seien nun mal so, dass in der Grundschule nur die schriftlichen Leistungen als Noten in die Zeugnisse einfließen dürften…

Doch zurück zur Aufgeregtheit meiner Tochter, als ich sie abholte: „Heute haben wir die Aufgabe gehabt“, erzählt sie, „aufzuschreiben oder zu erzählen, das durfte man sich aussuchen, wovor wir am meisten Angst haben. – Stellt dir vor, wovor M. [ein Junge aus ihrer Klasse] am meisten Angst hat! – Er sagte: „Ich habe Angst vor dem Gürtel meines Vaters!“ M. hat erzählt, wenn er schlechte Noten hat oder wenn er etwas falsch gemacht hat, dann muss er sich ausziehen und dann wird er von seinem Vater mit dem Gürtel geschlagen.“
.
PS: Ich habe heute Abend von der Lehrerin erfahren, dass sie die notwendigen Schritte unternommen hat.

.

zurück zur Startseite
hier geht es zur Facebook Diskussionsgruppe

Sag uns deine Meinung zum Artikel mit einem Kommentar/Leserbrief

Unterstützt uns
INFO-WELT finanziert sich fast ausschließlich durch Spenden. Um die Qualität unserer Artikel, Fotos zu verbessern und um Internet- und Stromkosten, sowie kleine Reparaturen zahlen zu können, sind wir auf Spenden angewiesen. Wir sind für jeden Cent und Euro dankbar.
Das folgende Bankkonto gehört einer guten Freundin, bitte benutzt es mit dem Betreff:
Spende für INFO-WELT
IBAN: PT50 0010 0000 4215 0760 0014 7
Wer möchte, der kann seine Spende einem bestimmten Autor zukommen lassen. Wir sorgen dafür, dass jeder Cent da ankommt, wo er hin soll.
INFO-WELT sagt DANKE an alle, die uns in irgendeiner Form unterstützen!

.

1 Trackback / Pingback

  1. Wochenrückblick 26. KW. 2021 - rote-publisher.eu

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*